Ressourcen stärken #8

Jeder von uns hat Stärken und Schwächen. Keiner hat nur Stärken und keiner hat nur Schwächen. Obwohl sich viele fühlen und/oder benehmen (müssen), als seien sie frei von dem einen oder anderen.

Antwort 8

Die Frage ist für mich schwer zu beantworten, weil ich das Gefühl habe, mich mit stinkendem Eigenlob zu brüsten.

Wären an dieser Stelle meine Schwächen verlangt, könnte ich sofort lostippen. Wie ist das bei dir?

  • überlegen
  • überlegen
  • schnelle Auffassungsgabe
  • Wörter und Textphrasen zu analysieren
  • überlegen
  • hmmm
  • mich schriftlich auszudrücken
  • Disziplin, Ehrgeiz, Wissbegierde
  • mit-/nachzudenken
  • aktives Zuhören
  • der unbändige Wille, etwas nachhaltig im Leben erreichen/verändern zu wollen
  • ohje
  • essen, obwohl ich der Nahrungsaufnahme nicht immer wohlgesonnen bin
  • eine Meinung/Sichtweisen zu haben, obwohl die nicht immer auf Verständnis stoßen

Es gibt noch mehr Stärken, von denen mein Umfeld und ich profitieren. Smiley

Doch wo ist die Grenze zur Selbstüberschätzung? Man selbst nimmt sich immer anders wahr.

Ist die eigene Sicht, die der anderen oder beides zusammen die realistische Wahrnehmung?

8

Anmerkung

Die Fragen ersetzen keine Therapie. Auch handelt es sich hierbei um meine persönliche Erfahrung bzw. meine persönliche Sicht der Dinge. Bitte schließe NICHT von mir auf andere. Von einer Generalisierung nehme ich großen Abstand. Meine Erlebnisse nutze ich rein zu präventiven Zwecken, NICHT um ein solches Suchtverhalten vorzuleben.

PS: Das PräventionsbuchEssstörungen – Was ist dasist im Handel erhältlich.

image[4]_thumb

In den letzten Wochen

7 Gedanken zu “Ressourcen stärken #8

  1. Ich finde es immer hilfreich zb meinen Eltern zu fragen, ob das jeweilige, woran ich denke, ggf eine Stärke von mir ist.
    So hat man einmal die eigene Wahrnehmung und ein Mal die andere.
    Meine Eltern haben letztens aber auch gesagt, dass ich viel zu bescheiden bin. Aber das ist mir tatsächlich lieber als ZU selbstüberzeugt.

    Ich denke es ist aber wichtig, seine eigenen Stärken und Schwächen zu kennen.
    Ich schreibe das manchmal einfach auf einen Zettel auf. So Sachen die mir einfallen.
    Nicht immer einfach. Vor allem nicht, wenn es spontan geschehen muss. Dann fallen mir tatsächlich zu beiden Sachen oft nicht schnell etwas ein.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s