Wie möchtest du leben?
Bild

Mein Leben

Das Pic erstellte ich zwar vor 2 Jahren, aber es ist noch immer aktuell. Meine Essstörungen waren mein Leben, bis ich für mich etwas anderes erkannte. Ich war aus den unterschiedlichsten Gründen viele Jahre fremdbestimmt. Wie sieht es bei dir aus? Weiterlesen

Werbeanzeigen

Therapietagebuch #6

Der in Therapietagebuch #5 erwähnte Brief meiner Mutter beschäftigte mich eine ganze Weile. Ihre Worte zogen mich in den Keller, doch wollte ich nicht unten bei den Ratten bleiben. Die Hoffnung, die ich in diesem Tagebucheintrag erwähne, war ernst gemeint, auch wenn ich viel zu feige war, den entscheidenden Schritt aus der Essstörung heraus wirklich zu gehen.

Weiterlesen

Hör auf die Stimme … #3

Die Stimme einer Essstörung, die nur Betroffene hören, ist laut – sehr laut. Während die Essstörungsstimmen lärmend, leise, lieb, zart, zwingend, unter Druck setzend, aggressiv, fordernd (…) manipulierend ihr Unwesen treiben, wird nach außen lange, sehr lange der Schein gewahrt.

Weiterlesen

Essstörung – U wie unfassbar

Das Bewusstsein für Essstörungen fehlt in unserer Gesellschaft komplett. Hier und da fanden gelegentlichen ein paar kurzweilige Kampagnen statt. So schnell wie das Thema auflebte, so schnell versank es wieder in den Untiefen der Medien. Wie der Film “EMBRACE”, der aktuell in keinem öffentlichen Mund anklang findet.

Weiterlesen

Hör auf die Stimme … #2

Eine Essstörung ist immer dann hilfreich und beratend zur Stelle, wenn Not am Kind, Mädchen, Junge, Frau, Mann, Teenager etc. ist. Anfänglich macht sie dich stark, aber am Ende bist du ein dunkelschwarzer Schatten deiner abscheulichen Existenz, denn mit Leben hat ein essgestörter Alltag so viel zu tun, wie Katzen und Skifahren. Weiterlesen