Zuckersüßes Leben

Was wäre ein Leben ohne Zucker? Bei weitem nicht so süß. Zwinkerndes Smiley Mal ganz davon abgesehen – Zucker ist überall. Ein Leben ohne Zucker ist schier unmöglich. Puuuh, welch ein Glück aber auch. Zwinkerndes Smiley

Zucker hat unterschiedlichste Funktionen:

  • Zucker tröstet uns.
  • Zucker weckt Erinnerungen.
  • Zucker lässt es uns gutgehen.
  • Zucker mindert die Einsamkeit.
  • Zucker hilft uns bei Liebeskummer.
  • Zucker schreit aber auch nach noch mehr Zucker.
  • Zucker ist verklebt uns den Mund.
  • Zucker hebt die Stimmung.
  • Zucker gibt uns Energie.

Wenn du den Begriff Zucker hörst, an was denkst du zuerst? Zwinkerndes Smiley

Woher stammt die Bezeichnung “Zucker”?

Mich interessiert seit Jahr und Tag, woher bestimmte Begrifflichkeiten kommen. Deswegen recherchierte ich ein wenig und wurde bei Wikipedia fündig:

Das Wort „Zucker“ stammt aus dem Sanskrit-Wort शर्करा (śarkarā) für „Grieß, Geröll, Kies; Sandzucker“, das als sukkar (سكر‎, verb: sakkara) ins Arabische entlehnt wurde und von dort in den europäischen Sprachraum gelangte.” (Quelle: Wikipedia)

Und was ist Zucker?

Zucker besteht hauptsächlich aus Saccharose (umgangssprachlich: Kristallzucker, Haushaltszucker) und wird heutzutage hauptsächlich aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben gewonnen.

Brauner und weißer Zucker

Der übliche Haushaltszucker ist als weißer Kristallzucker und brauner Rohrzucker bekannt. Viele denken, dass der braune Zucker deutlich gesünder ist, im Vergleich zum günstigeren Kristallzucker. Die Farbe des Zuckers sind den Kalorien und der Gesundheit allerdings schnurz.

Weißer Zucker wird lediglich so lange ausgewaschen (Affination), bis sämtliche herstellungsbedingten Sirupreste verschwunden sind. Brauner Zucker ist demzufolge ein Zwischenprodukt mit Melasserückständen, welches geschmacklich leicht in die Karamellnote abschweift. Zudem enthält brauner Rohrzucker etwas mehr Wasser. Dadurch verdirbt dieser schneller – im Gegensatz zum langlebigen Kristallzucker.

Nebenbei:

  • 100 g weißer Zucker hat ca. 405 kcal
  • 100 g brauner Zucker hat ca. 396 kcal

Die Differenz von neun Kalorien kann nun wirklich vernachlässigt werden. Zwinkerndes Smiley

Zucker hat viele Namen

Zucker begegnet dir im Alltag ständig. Aber nicht überall wo Zucker drin ist, steht Zucker drauf. Die Industrie ist nicht auf den Kopf gefallen und täuscht gern den unwissenden Konsumenten mit anderen Begrifflichkeiten.

Nehme dir ein Produkt deiner Wahl zu Hand und schaue auf die Zutatenliste. Je höher Zucker geschrieben steht, desto mehr ist gewöhnlicher Haushaltszucker drin. Manchmal suchst du den Begriff Zucker vergeblich. Schau mal nach folgenden Bezeichnungen:

  • Agavendicksaft
  • Ahorn-Sirup
  • Dextrose (Traubenzucker)
  • Fruchtdicksaft
  • Fructose-Glucose-Sirup
  • Fructose (Fruchtzucker, wird aus Glucose-Sirup hergestellt)
  • Glucose-Sirup (meist aus Maisstärke)
  • Honig
  • Invertzucker (entsteht durch Kochen von Zucker)
  • Laktose (Milchzucker)
  • Maltodextin (wird aus Stärke hergestellt)
  • Maltose (Malzzucker)
  • Malzextrakt (wird aus Malz (Gerste) gewonnen)
  • Saccharose (Haushaltszucker)
  • Süßstoff (Aspartam E951; Sorbit E420; Steviosid E960; Saccharin E 954 etc.)
  • Zuckeraustauschstoffe (Stevia, Xylit, Isomalt etc.)

Na, was hast du alles entdeckt? Ganz oft befindet sich mehr Zucker in einem Produkt, als auf den ersten Blick zu erkennen ist.

Zucker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s